Lausche deiner Stille

Lausche deiner Stille

Hallo meine Lieben, ich hoffe ihr könnt eine angenehme und möglichst ruhige Zeit genießen. Nehmt euch diese Zeit und gestaltet euch so oft als möglich eine harmonische Atmosphäre und verbringt Momente der Stille und der Liebe mit eurer Familie, euren Freunden und eurem Partner.

In diesen stürmischen und prägenden Zeiten werden wir tagtäglich mit vielen Gedanken und Emotionen konfrontiert. Gerade jetzt stellt man sich oft die Frage „Ist es richtig für mich was ich mache, wie ich lebe bzw. mit wem ich meine Zeit verbringe? Erfüllt mich meine berufliche und private Ausrichtung? Verfolge ich die für mich richtigen Prinzipien?“

„Wo möchte ich hin und welches Gefühl möchte ich in mir haben, wenn ich Dies und Jenes mache. „Komme ich mit meinem momentanen Tun in dieses Gefühl, oder hemmen mich gewisse Teile meines Lebens in meiner Ausstrahlung, in meinem Sein? Unterdrücke ich die in mir ursprünglichen Attribute oder bin ich mir meinen Grundprägungen noch gar nicht bewusst? Welcher Mensch bin ich, was macht mich aus? Bin ich freiheitsliebend, bin ich ein Gerechtigkeitsmensch? Sehne ich mich nach Geborgenheit und Zusammenhalt in einem bedingungslosen Gefüge? Bin ich ein strukturierter Mensch? Entscheide ich spontan/intuitiv“

Mit einigen ruhigen bewussten Atemzügen darf man die alltäglichen Gedanken wie Wolken vorbeiziehen lassen. „Wer möchte ich sein? Was möchte ich durch mein Sein bewirken? Wie komme ich zu diesem Gefühl, welches mich in meine Grenzenlosigkeit führt?“

Unsere Gedanken sind meist sehr impulsiv, gefühlt zum Motto: „Mit dem Kopf durch die Wand“. Ohne Vorankündigung stehen sie da präsentieren sich in der Ganzheit ihrer Ausprägung. Ohne Rücksicht auf Verluste wollen sie gesehen werden und die Aufmerksamkeit erlangen. Wenn man diese Gedanken beiseiteschiebt, schleichen sich zudem nach und nach Gefühle und Emotionen ein. Diese Empfindungen nähren und intensivieren die Gedanken und wiederum schüren und feuern diese Gedanken die dazugehörigen Emotionen und Gefühle in umgekehrter Form an. Dieser gefühlt vermeintlich „unausweichliche Prozess“ vollzieht sich so lange, bis dass wir keinen klaren Gedanken mehr fassen können und uns in unserem eigens kreierten Sumpf verlieren. Wir haben dann das Gefühl keinen Ausweg mehr zu finden.

Doch es gibt viele Auswege aus unseren eigens kreierten Irrgärten. Einer dieser Wege nennt sich: „Die Stille in uns“. Die Stille, wenn alles ganz ruhig wird, wenn man sich fühlt und wahrnimmt: „In seiner ganzen Echtheit“. Gedanken zulässt, Gefühle annimmt und dahinter blickt, was sie uns denn so gerne sagen möchten. Impulse, die unserem Sein entsprechen, für uns stimmig und wichtig sind, um uns entwickeln und entfalten zu können. Um aus unseren Irrwegen auszubrechen, den Ruf zu hören, der Stille zu folgen und dem Gefühl dahinter zu vertrauen.

Wie komme ich in meine Stille?

Es gibt so immens viele Konzepte, Wege und Möglichkeiten zu sich zu finden. Egal welchen Weg man wählt und einschlägt. Es sollte einfach sein, es sollte für dich stimmig sein. Wenn du in der Natur bist, wenn du Sport machst, wenn du musizierst, tanzt, kreativ bist und einfach nur das tust was dich in deine Lebensfreude führt. In das Lachen, in die Dankbarkeit und vor allem in die Liebe. Dann ist der Moment gekommen, wo du einfach in deine Stille hineinhorchen kannst, um deine Impulse zuhören und darauf zu vertrauen, dass dies richtig und gut ist für dich. Es gibt keine richtigen oder falschen Entscheidungen. Es gibt Erfahrungen, die du in deiner Zeit hier als Mensch machen und erfahren darfst. Diese Erlebnisse nährst du in deiner Zeit hier als Mensch immer wieder und genau durch diese Erkenntnisse und Erfahrungen kannst du dich immer wieder neu ausrichten, neu definieren und Neue kreieren. Du fängts nie bei null an, sondern immer mit einem riesigen Erfahrungsreichtum nach einer Entscheidung. Deine Erfahrungsräume werden mehr und mehr und man selbst entscheidet, welchen Raum man öffnet und ausdehnt. Auch wenn dich in dieser Entscheidungsfindung Gedanken und Gefühle zermürben mögen: Entscheide dich dafür, diese anzunehmen und anzuerkennen. Sind diese relevant, gehören sie überhaupt zu mir, oder sind sie Teile meines Egos, die mich von etwas Neuem abhalten wollen, weil ich meine Gewohnheit doch so sehr liebe?

Diese Fragen werden sich klären und in Ruhe klarer werden. Ohne Druck, in Leichtigkeit und ebenso Gelassenheit. Schenke ihnen deine Aufmerksamkeit, deine Liebe und erlaube dir selbst, dass sie sich zeigen dürfen. Denn du möchtest dich in deiner Tiefe immer weiterentwickeln und dein Sein entfalten und strahlen lassen. Wachstum passiert ewiglich, in jedem Moment, ob bewusst oder unbewusst. Es passiert. Du passierst. Jeden Tag, in deinem wundervollen Leben. Sei dir das zu jedem “Jetzt-Moment“ bewusst. Du bist die Liebe deines Lebens und es wird alles zu dir kommen, dass dich noch mehr und mehr diese Liebe fühlen lässt. Vertraue auf deine Stille in dir.

Ich wünsche dir, dass du deinen Gedanken und Emotionen Raum gibst, damit sie sich zeigen dürfen und du sie leichter und besser verstehen kannst. Dadurch erkennst du sie in der Tiefe und lernst dich selbst zu fühlen. Du fühlst welche Attribute wirklich wichtig für dich sind.

In diesem Sinne, lebe Momente der Stille und genieße sie.

Dein Wolfgang